HPI entwickelt Lernträger für die Elektromobilität (24.01.2014)

Im Rahmen des Verbundprojekts "ZieLE – Zielgruppenorientierte Lehr- und Lerninfrastruktur für die Elektromobilität" (siehe D H I-News vom 12. September 2013) haben die Projektpartner mit der Entwicklung von Lehr- und Lernsituationen für die berufliche Aus- und Weiterbildung im Handwerk begonnen. Die Umrüstung von Elektrofahrzeugen für den Einsatz als Lernträger ist dabei eine wesentliche Aufgabe. Zu diesem Zweck haben die drei im Verbundprojekt mitwirkenden Handwerkskammern Braunschweig-Lüneburg-Stade, Hannover und Hildesheim-Südniedersachsen jeweils einen VW eUp! beschafft. Gemeinsam mit der Volkswagen Akademie werden im nächsten Schritt Konzepte zur Umrüstung der Fahrzeuge erarbeitet.

Mit dem Verbundprojekt "ZieLE", das vom Heinz-Piest-Institut (HPI) für Handwerkstechnik in Hannover – Forschungsstelle im Themenbereich Technik, Organisation und Qualifizierung im Deutschen Handwerksinstitut e.V. – koordiniert wird, soll der Aufbau einer Aus- und Weiterbildungsinfrastruktur unterstützt werden, die zur Erweiterung der Handlungskompetenzen im Themenfeld "Elektromobilität" beiträgt. Im Fokus stehen die beiden großen Berufsgruppen des Elektro- und Kfz-Handwerks. Angesprochen sind jedoch auch Berufsfelder aus dem kaufmännischen Bereich, wie beispielsweise der Kraftfahrzeughandel und Energiedienstleister.

Erste Projektergebnisse werden auf der Veranstaltung "Schaufenster Elektromobilität: Bildungskonferenz 2014" am 10. April 2014 in Hannover vorgestellt. Im Rahmen dieser, vom HPI veranstalteten, Konferenz zum Themenschwerpunkt "Qualifizierung" präsentieren sich darüber hinaus weitere Qualifizierungsprojekte aus den bundesweit vier Schaufenstern Elektromobilität.

 

Ansprechpartner:
Manfred Wiemer
Tel.: 0511-70155-36
E-Mail: wiemer(at)hpi-hannover.de   

Quelle: www.dhi.zdh.de/index.php
Autoren: Markus Klemmt, Manfred Wiemer
Datum: 24.01.2014

Pressemitteilung als PDF