ZieLE – Zielgruppenorientierte Lehr- und Lernträger für die Elektromobilität Projektabschlussbericht

Executive Summary

Hintergrund

Nicht zuletzt die mit dem Paradigmenwechsel in der Energiepolitik Mitte 2011 ver-bundene Neuausrichtung der Energieversorgung verlangt nach einer systemischen Herangehensweise bei der Bewältigung der Aufgabe, Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu entwickeln. Dabei sind alle relevanten Bereiche, beginnend bei der umwelt- und ressourcenschonenden Energiewandlung und -verteilung, über die rationelle Energienutzung, Entwicklung, Produktion und Nutzung emissionsarmer bzw. emissionsfreier Fahrzeuge, Recycling, Mobilitätskonzepte, Infrastrukturmaßnahmen bis hin zu einer passgenauen, bedarfsgerechten Qualifizierung zu hinterfragen. „Elektromobilität“ ist dabei nur als einer von vielen Bausteinen zu betrachten.

Ziel des Projektes

Die Markteinführung und insbesondere der anschließende Markthochlauf der Elektromobilität mit neuen innovativen Produkten und veränderten Dienstleistungsangeboten erfordert qualifiziertes Personal für die Beratung potenzieller Kunden, für die Installation und Wartung der Anlagen und Systeme sowie die Realisierung von neuen Marktchancen. Gleichzeitig gilt es, die breite Öffentlichkeit von den Vorzügen einer elektromobilen Zukunft zu überzeugen.

Umsetzung

In dem Schaufensterprojekt „ZieLE“ Zielgruppenorientierte Lehr- und Lernträger für die Elektromobilität“ wurde in vier ineinandergreifenden Teilprojekten, dem systemischen Ansatz folgend, eine modulare, zielgruppenorientierte und standardisierte Lehr- und Lerninfrastruktur für die berufliche Aus- und Weiterbildung "Elektromobilität" entwickelt und erprobt.

Ergebnisse

Für die Berufe im Kfz-Handwerk und Elektro- Handwerk stehen handlungsorientierte Lehr- und Lernsituationen sowohl für die Ausbildung als auch für die Meisterausbildung und die Fort- und Weiterbildung zur Verfügung. Mit dem Mobilen Klassenzimmer wurde zudem ein Konzept zur Sensibilisierung von Schülerinnen und Schülern der allgemein bildenden Schulen realisiert.

Zur praxisnahen Vermittlung der entwickelten Lehr- und Lernsituationen stehen Prototypen zielgruppenorientierter Lehr- und Lernträger zur Verfügung. Um einen größtmöglichen Praxisbezug herzustellen, basieren die Lehr- und Lernträger hard-waremäßig auf am Markt verfügbaren Produkten, mit denen die Akteure in den jeweiligen Berufen in der betrieblichen Praxis konfrontiert werden.

Für die Zielgruppen übergreifende Vermittlung der Handlungsfelder im Zusammenhang mit der Fahrzeugtechnik steht ein Konzept zur Umrüstung eines Serienfahrzeug VW e-up! (siehe Abschnitt 3.1) zur Verfügung. Darüber hinaus wurden in den am Projekt beteiligten Bildungseinrichtungen verschiedene Fahrzeugkomponenten von Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Hersteller für Demonstrationszwecke und Praxisübungen didaktisch aufbereitet. Die Unterlagen für die für den Einsatz im Berufsschulunterricht entwickelten Lehr- und Lernsituationen (s. Abschnitt 3.3, Arbeitspaket 2) stehen auf dem Niedersächsischen Bildungsserver (NiBiS)1 zur Verfügung.

In den drei beteiligten Handwerkskammern wurden basierend auf dem Lehr- und Lernträger VW e-up! handlungsorientierte Qualifizierungsmodule für die Fort-, Weiter- und Meisterausbildung im Kfz-Handwerk entwickelt und in dem Technisch didaktischen Manual (TDM) (siehe Abschnitt 3.4; Arbeitspakete Kfz 1 bis Kfz 4) auf der Projekthomepage2  veröffentlicht.

Mit dem Mobilen Klassenzimmer steht ein Transporter mit Lehr- und Lernmaterialien zur Vermittlung handlungsorientierter Unterrichtsequenzen rund um die Elektromobilität, z. B. Energiewandlung, -speicherung und -anwendung, zur Verfügung (s. Abschnitt 3.3, Arbeitspaket 3). Die Unterrichtsmaterialien können ebenfalls vom NiBiS-Server heruntergeladen werden. Für die handlungsorientierte Vermittlung der relevanten Themen in der Fort- und Weiterbildung sowie der Meisterausbildung im Elektrotechniker-Handwerk wurden in den drei beteiligten Handwerkskammern mobile Lehr- und Lernträger aufgebaut. Auch hierfür wurden, soweit möglich, am Markt verfügbare Komponenten verwendet. Die darauf basierenden Qualifizierungsmodule (s. Abschnitt 3.4, Arbeitspakete El1 bis Elt5) sind ebenfalls im TDM veröffentlicht.

Für den Einsatz im Berufsschulunterricht für das Elektrotechniker-Handwerk stehen drei handlungsorientierte Lehr- und Lernsituationen zur Verfügung (s. Abschnitt 3.3, Arbeitspaket 2). Die entwickelten Lehr-und Lernunterlagen stehen zum Download auf der Projekt-Homepage, dem NiBiS-Server und im Didaktischen Wizard3  des Berufskolleg Uerdingen bereit.

Ausblick

Mit Unterstützung des Landes Niedersachsen ist eine Nachnutzung des Mobilen Klassenzimmers gewährleistet. Es kann für Lehrkräftefortbildungen oder für den Einsatz im Unterricht von allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen bei der Berufsschule Burgdorf angefordert werden. Die entwickelten Lehr- und Lernsituationen werden zumindest in den im Projekt beteiligten Bildungseinrichtungen zukünftig eingesetzt. Für eine bundesweite Verbreitung stehen leider keine Mittel zur Verfügung.

1  www.nibis.de/nibis.php
2  ziele-elektromobilitaet.de
3  www.bkukr.de/index.php

Kompletter Abschlussbericht zum Download